Wer wir sind

Die Heilig-Geist-Bruderschaft ist eine Gebetsgemeinschaft von Laien mit einigen Dutzend Mitgliedern. Sie ist an der Stadtpfarrkirche Hl. Geist angesiedelt.

Präses (geistlicher Leiter) wir im September 2022 neu benannt.

Was wir tun

Aufgaben der Bruderschaft sind

  • die Pflege und Förderung der Verehrung des Hl. Geistes sowie
  • das Gebet zum Hl. Geist um Priesternachwuchs und um Standesgnaden für die Priester.

In diesen Anliegen wird monatlich eine Bruderschafts-Messe mit anschließender Andacht gefeiert.

Die Mitglieder sind zur regelmäßigen Teilnahme und zu einem sakramentalen Leben angehalten; sie sollen den Hl. Geist verehren und in ihren Anliegen anrufen. Als tägliche Gebete werden ihnen empfohlen:

  • Sieben „Ehre sei dem Vater“ zur Verherrlichung und Anrufung des Hl. Geistes
  • Ein Ave Maria um Priesterberufe und für die Priester um Standesgnaden.

Ein Mitgliedsbeitrag wird aktuell nicht erhoben, Spenden sind willkommen.

Wann wir uns treffen

An jedem 1. Dienstag im Monat feiern wir um 18:00 Uhr die Bruderschafts-Messe. Anschließend wird das Allerheiligste ausgesetzt und die traditionelle, feierliche Bruderschafts-Andacht gebetet.

Am Dienstag nach Pfingsten begeht die Bruderschaft ihr Hauptfest mit einem festlichen Hochamt und der besonders feierlich gestalteten Andacht.

Am ersten Dienstag im November feiern wir das Jahresrequiem für alle verstorbenen Mitglieder, besonders die des vergangenen Jahres.

Auch Nichtmitglieder sind zu unseren Messen und Andachten herzlich eingeladen!

Wie man sich uns anschließen kann

Interessierte können sich nach der Bruderschafts-Andacht in der Sakristei der Kirche melden, oder sich an das Pfarrbüro Heilig Geist wenden (info@heilig-geist-muenchen.de) oder einen Sekretär kontaktieren.

Die Aufnahme erfolgt durch eine vom Präses unterzeichnete Bescheinigung.

Woher wir kommen

Der Ursprung der Heilig-Geist-Bruderschaft reicht über 800 Jahre zurück.

1204 gründete Papst Innozenz III. den Orden der Brüder vom Heiligen Geist; und errichtete eine daran angeschlossene Bruderschaft, die sich von Rom aus weltweit verbreitete.

1208 wurde sie auch in München eingeführt, als Herzog Ludwig der Kelheimer dem Orden die Betreuung des Heilig-Geist-Spitals vor den Toren der Stadt anvertraute. Die Mitglieder der Bruderschaft trugen durch ihre Beiträge zu dessen Erhalt bei.

Als die Brüder 1330 nach einem Brand des Spitals die Stadt verließen, verschwand mit ihnen auch die Bruderschaft. Im Jahr 1806 fand dann auch das Heilig-Geist-Spital selbst sein Ende, in Folge der Säkularisation.

Zum Dank für die gelungene Erweiterung der Stadtpfarrkirche (1885-1889) wurde die Bruderschaft 1890 neu gegründet und im gleichen Jahr der Erzbruderschaft in Wien einverleibt. 2011 wurde sie wieder belebt.

1. Sekretär:

N.N.

2. Sekretär

Alexander von Zitzewitz